PW Lost     Regist  

Ostergruß 2018 vom Music-Ti...
Donnerstag, 29. Mar 2018|13:55UhrAutor: Mandy
5 Seconds Of Summer melden ...
Donnerstag, 29. Mar 2018|13:44UhrAutor: Mandy
Sing meinen Song 2018
Donnerstag, 29. Mar 2018|13:20UhrAutor: Mandy
Zusammenarbeit von Sean Pau...
Donnerstag, 22. Mar 2018|16:39UhrAutor: Mandy
Sascha ist zurück und singt...
Donnerstag, 22. Mar 2018|16:25UhrAutor: Mandy
Menü
  Chatraum Song History Mitglieder Links Kontakt Impressum  
Wetter
   
News
Mittwoch 20. 01. 2016 - 15:51 Uhr - Birdy kündigt ihr neues Album "Beautiful Lies" für den 25.03. an

Allgemein
Birdy veröffentlicht neues Album Ende März




Mit der satt produzierten Power-Ballade „Keeping Your Head Up“ ist Birdy ins neue Jahr gestartet. Jetzt kündigt die 19-jährige Britin mit „Beautiful Lies“ ihr neues Album an. Es soll laut Mitteilung ihrer Plattenfirma Warner Music am 25. März erscheinen.

"Beautiful Lies" ist das dritte Album der britischen Singer-Songwriterin und enthält insgesamt 14 Songs, in der Deluxe Version sogar 18. Das Album wurde produziert unter anderem von Jim Abbiss (Arctic Monkeys, Adele) und Craig Silvey (Arcade Fire, Florence and the Machine). Das letzte Album"Fire Within" von Birdy erschien 2013 und brachte ihr einen ECHO 2014 in der Kategorie "Künstlerin international Rock / Pop" ein.

Birdy kommentiert zu ihrem neuen Werk: "Dies ist mein 'Coming of age'-Album. Ich habe in den letzten Jahren so viel gelernt und konnte nun all meine Erfahrungen – schlechte wie gute – als Inspiration nehmen, als ich dieses Album schrieb. Ich habe die Entwicklung eines Albums noch nie so selbstbewusst und stolz gesteuert, vom Schreiben der Songs über die Produktion bis zum Artwork. Ein Großteil des Albums dreht sich darum, ein Licht in der Dunkelheit zu finden und so die Zeiten zu überstehen, in denen wir uns komplett verloren fühlen."

Hier ist das Tracklisting zu "Beautiful Lies":

1. Growing Pains
2. Shadow
3. Keeping Your Head Up
4. Deep End
5. Wild Horses
6. Lost It All
7. Silhouette
8. Lifted
9. Take My Heart
10. Hear You Calling
11. Words
12. Save Yourself
13. Unbroken
14. Beautiful Lies

15. Beating Heart
16. Winter
17. Give Up
18. Start Again

Quelle: www.warnermusic.de

Geschrieben von Mandy Benutzerinfo: Mandy Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 879 mal gelesen


Mittwoch 20. 01. 2016 - 15:46 Uhr - Linkin Park: Neues Album kommt im Sommer

Allgemein
Linkin Park kündigen neues Album an




Linkin Park wollen schon bald eine neue Platte veröffentlichen. Bereits Anfang des Monats postete die Band ein Foto auf Instagram, das Frontmann Chester Bennington im Tonstudio zeigt, wie er gerade einen neuen Song einsingt. Dazu war zu lesen: „Zurück zur Arbeit diese Woche @chesterbe.“ Auch auf der offiziellen Webseite der Rocker war ein entsprechender Hinweis veröffentlicht worden: „Wir fangen gerade im Studio mit einem neuen Album an.“

Jetzt bestätigte Kollege Mike Shinoda in einem Webchat mit Fans: "Es läuft gut. Es wird später im Jahr veröffentlicht werden. Vermutlich in der zweiten Hälfte des Jahres, denke ich. (...) Ich glaube, jeder ist ziemlich happy damit, wie der Stand der Dinge ist. Wir haben noch keine Namen für die Songs oder so etwas... Hauptsächlich nur die Vocals, das Klavier und die Gitarre - und einige Samples und solche Sachen. Ich denke, wir sind alle ziemlich glücklich und wirklich erfreut darüber, wie die Dinge sich entwickeln."

Den Durchbruch hatten "Linkin Park" bereits im Jahr 2000 mit ihrem Debüt "Hybrid Theory" geschafft. Zuletzt hatte die sechsköpfige Gruppe im Juni 2014 eine LP veröffentlicht. „The Hunting Party“ war das insgesamt sechste Studioalbum der Kalifornier, das es in Deutschland auf Platz Eins der Charts geschafft hatte. Damit hatte die Band bereits ihr fünftes Nummer-Eins-Album in Folge abgeliefert. Kein Wunder also, dass Fans bereits sehnsüchtig auf neues Musikmaterial der Kult-Rocker warten.

Im November war Bennington von seiner Rolle als Lead-Sänger der US-Rock-Band „Stone Temple Pilots“ zurückgetreten. In einem Statement erklärte er: „Mit aller Fairness meinen Bandkollegen von Linkin Park, sowie mir selbst und meiner Familie gegenüber, werde ich mich nur noch auf Linkin Park konzentrieren, damit ich hundert Prozent geben kann. Es war eine tolle Erfahrung und ein Traum ist für mich wahr geworden und ich freue mich sowohl auf die Zukunft von „STP“ als auch die von Linkin Park.“

Quelle: www.klatsch-tratsch.de

Geschrieben von Mandy Benutzerinfo: Mandy Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 804 mal gelesen


Mittwoch 13. 01. 2016 - 14:50 Uhr - Die Todesbotschaften auf Bowies letztem Album

Allgemein
Bowies düsteres letztes Album „Blackstar“




"Look up here, I’m in Heaven", singt David Bowie im Song Lazarus auf seinem letzten Album Blackstar. Spielt der verstorbene damals schon auf seinen Tod an?

Düster, rätselhaft. Die Kritik zeigte sich verwirrt, als David Bowies letztes Album „Blackstar“ vorige Woche zur Welt kam. Doch jetzt, im Angesicht des Todes des Musikgenies, wird alles klar. David Bowie verabschiedet sich. Von der Welt, von der Musik, von uns allen.
In dem Zehn-Minuten-Video zu dem Titelsong „Blackstar“ liegt der Leichnam von Major Tom aus Bowies erstem Groß-Hit „Space Oddity“ – immer Bowies Alter Ego! – auf einem fernen Planeten. Ein Mädchen öffnet das Visier des Helms und holt den geschmückten Totenschädel heraus, dem eine Gruppe von Frauen huldigt.

Es ist, als ob Bowie hier den Totenkult um seine Person vorausahnen würde. Und in den Zeilen „Something happened on the day he died/Spirit rose a metre and stepped aside/Somebody else took his place“ sieht er seine Nachfolge schon geregelt, durch „somebody else“ – jemand anderen. Manche sehen in der Szene auch deutliche Anspielungen an Satanismus. Das Gerücht hält sich, dass Bowie dunklen Kulten zugetan war – deshalb angeblich auch das wiederholte „I’m a Blackstar“.

„Look up here, I’m in heaven“

Noch deutlicher wird Bowie in „Lazarus“: „Look up here, I’m in heaven“ singt er da. Im Video zum Song liegt er auf einem Klinikbett, die Augen sind verbunden – eine Anspielung auf antike Totenkulte? Im alten Rom legte man Münzen auf die Augen, als Entgelt für den Fährmann.

Und zum Schluss steht Bowie da, zeigt uns eine lange Nase – und verschwindet in einem Kleiderschrank. Deutlicher geht’s eigentlich nicht. Nur mit einem hatte Bowie unrecht. Er ist kein „Blackstar“. Er ist ein „Bright Star“ – ein heller Stern!

Quelle: www.bz-berlin.de

Geschrieben von Mandy Benutzerinfo: Mandy Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 1922 mal gelesen




« [ 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 ] »
Wir bei Facebook
   
Mix1
 
 

copyright on top